Das eigene Pferderennen-Spiel

Wie ich schon in vorherigen Beiträgen und Videos angemerkt habe, bin ich ja zur Zeit dabei, mir mein eigenes Pferderennen-Spiel zu erstellen, weil mir bei den von anderen Machern und Anbietern immer irgendwie Irgendetwas bisher gefehlt hatte. Außerdem wollte und möchte ich den Ansatz von so einem Zahlen-Würfel-Spiel mal selber probieren, also habe ich mich in letzter Zeit immer wieder mal ein paar Abende lang hingesetzt und nebenbei diverse Karten bzw. Tabellen für das Spiel erstellt.

Einen ersten Überblick zeige ich mal hier kurz im Video, auch wenn natürlich alles noch etwas roh und ungeschliffen ist. Es werden noch einige Zusätze hinzukommen, wie beispielsweise die erwähnten Jockey-Werte und mit mehr Auswahl, aber ebenso noch ein spezifischeres Zusammenspiel zwischen dem Alter der Pferde, der Renndauer und der verbrauchten Kraft. Schrittweise wird es allerdings langsam und es macht zudem auch sehr Spaß, daran herumzuwerken, vor allem ist so eine Beschäftigung, speziell nach den doch recht langen Arbeitstagen in letzter Zeit, eine gute Möglichkeit, den Kopf auch mal komplett abzuschalten und anders zu fokussieren.

Die ersten Testspiel-Ergebnisse sind zudem sanft vermischt, mit dezenten Sieger-Pferden, ohne aber, dass sie jedes Mal gewinnen, also ideal eben für Pferderennen. Auch möchte ich noch kleine Streckenkarten hinzufügen, die die Strecke visuell abbilden, vor allem bei denen, die auch über Hindernisse an bestimmten Positionen verfügen und das Wetter und den Untergrund möchte ich auch etwas besser noch zueinander abgleichen – als Beispiel: heißes Wetter macht den Rasen trocken, bei kaltem Wetter ist er hingegen vielleicht mehr nass und rutschiger und dergleichen. Aber die wichtigsten Eckpunkte sind nun bereits mal abgebildet und funktionieren.

Das Video ist der erste Einblick, deswegen auch Teil 1 genannt, demnächst werde ich aber noch die angeplanten Adaptionen vorstellen und auch ein vollständiges Testspiel, um das Pferderennspiel anhand eines kompletten Laufes besser erklären zu können.

Wichtig zu erwähnen ist vielleicht noch, dass ich keine realen Pferdenamen nutze, sondern mir 100 eigene Pferde erstellt und diese dann mit adaptierten und angeglichenen Zufallswerten als Basis ergänzt habe. Das erspart irgendwelche Lizenz- und Copyright-Probleme, in die man schnell stolpern kann, zudem habe ich dadurch auch mehr Freiheiten.

Ein Punkt noch wegen den gesonderten Strecken mit den Hindernissen als Pendant zu den reinen Gallopp-Rennen – damit meine ich solche Rennen wie hier in diesem Video , die einerseits beeindruckend und unschön zugleich sind. Die Pferde tun mir unendlich leid, denn die können sich ihr Leben und ihre Nutzung nicht aussuchen und werden hier im Wettbewerb bis zum Äußersten getrieben, inklusive Sprüngen, die im normalen Pferde-Alltag keine Rollen spielen und damit eine unnatürliche Last auf den Körper darstellen, aber bildgewaltig ist das Ganze definitiv. So ehrlich muss man dann doch auch wieder sein. Die Faszination vieler Menschen dafür kann ich schon auch nachvollziehen natürlich.

Aber genau das versuche ich eben für mich mit meinem eigenen Spiel nachzustellen, aber ohne der verwerflichen Nutzung von echten Pferden… stattdessen inneres, kreatives Kopfkino und die gedankliche Abbildung mit Zahlen-Unterstützung, wo sich welches Pferd auf der Strecke gerade befindet und mit den gleichen, spannenden Wechseln, knappen Kopf & Kopf-Rennen und auch den Stürzen und Ausfällen… ohne, dass aber wirklich einem Pferd oder Jockey dabei Etwas passiert oder es Konsequenzen hat.

Eben eine harmlose Thoroughbred Time zu Hause am eigenen Wohnzimmer-Tisch.

Nachtrag: ich habe eine eigene Webseite mit allen Tabellen und Charts abgelegt – mehr dazu hier.

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close