Polymorph-Granulat

Jetzt muss ich endlich mal das Polymorph-Granulat ausprobieren (glaube die richtige Bezeichnung ist Polycaprolacton).

Ein erster Test hat gut geklappt, aber ich würde bei der Sicken-Maschine einen besseren Griff benötigen wobei ich mir noch überlegen muss, wie ich unkompliziert dafür eine Form dazu erstellen kann… mmhh.

Und so funktioniert das Zeugs… mit heißem Wasser versetzen, einwirken lassen und danach formen. Erinnert dabei ein wenig an einen großen Uhu-Tropfen, sprich eine zähe Masse, die sich leicht kneten und formen lässt, auch wenn man allzu leicht Wasser einschließt dabei.

Es geht um den Griff… zwei Holzplättchen haben bisher als Notlösung gedient, aber das ist im Alltag extrem unpraktisch, ebenso wie oftmals mit einem Schraubenschlüssel zu arbeiten. Also formen wir mal was Grobes…

Jetzt das Ganze geduldig aushärten lassen… das dauert etwas.

Läuft. Zwar gewinnt der Griff keinen Schönheitspreis, aber er funktioniert perfekt. Schön hart, solide und sitzt eben passgenau… eben wie ein echter, gekaufter Plastik-Griff. Problem gelöst, eventuell lackiere ich ihn später noch schwarz, passend zum Rest. Mit einer kleinen Vorlagen-Form könnte man so einen Griff natürlich wesentlich schöner noch formen, aber das Prinzip und Konzept von dem Polymorph-Granulat gefällt mir wirklich, bietet ganz neue und schnelle Möglichkeiten und Lösungen in meinem Alltag.

Fertig.

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close